Der KI (Künstliche Intelligenz) Bundesverband fordert von der Bundesregierung sich dieser Zukunftstechnologie nicht weiter zu verschließen. Stattdessen soll das Zukunftsfeld der künstlichen Intelligenz gefördert werden. Unter anderem geht es hier um die Ausbildung in Schulen. Da scheint Deutschland von China und den USA bereits abgehängt. Die Forderung ist berechtigt, aber stimmen auch die Voraussetzungen? weiterlesen

Das Thema klingt zu verlockend. Mit Mein ELSTER kommt die papierlose Steuererklärung. Endlich mal Steuererklärungen leicht und unkompliziert an das Finanzamt übertragen. Ein Erfahrungsbericht!

Die Zeit für die Steuererklärung kommt wie jedes Jahr plötzlich, so ähnlich wie Weihnachten. Also die aktuelle Version der Steuererklärung erworben, installiert und die übliche Updateorgie über sich ergehen lassen und schon konnte es losgehen. Aber da fehlte noch was Entscheidendes, auf das das  Finanzamt zugegebenermaßen frühzeitig und rechtzeitig in einem Anschreiben hingewiesen hat. Man benötigt für die papierlose Steuererklärung (die scheinbar für Kleingewerbe und Kleinunternehmer nun auch Pflicht zu sein scheint) ein Elster Zertifikat. weiterlesen

Raspberry-Pi Bild

Raspi – Alternative?

Nun hält uns diese Thematik um Meltdown und Spectre schon seit Monaten in Atem. Es gibt Lösungen in Microcode von den Mainboard Herstellern für einige Mikroprozessoren, diese sollten allerdings nicht zu alt sein. Andere Lösungen kommen von Betriebssystem Herstellern oder auch Browserherstellern, aber helfen diese auch für ältere Prozessoren? Einzig was man scheinbar weiß ist, dass kleiner Mikroprozessoren nicht anfällig sind, insbesondere viele auf der ARM Architektur basierende. Also sollte man überlegen mit dem kleinen Raspberry Pi ins Internet zu gehen? Und am besten die Intel Prozessoren gleich ganz vom Internet trennen. Übertrieben? Aber wer weiß denn wirklich, welches Schadpotenzial eine solche Hardware Sicherheitslücke hat? weiterlesen

Das Thema DSVGO hat wohl viele beschäftigt, nicht nur Leute die im Internet eine Website betreiben. Aber die kleinen Websitebetreiber trifft es stark, denn die Aufwände die die DSVGO mit sich bringt sind beträchtlich. Auch das Knowhow ist bei vielen nicht vorhanden, was nicht wirklich verwunderlich ist. Die meisten Blog Betreiber wollen interessante Themen für Nutzer schreiben und nicht mit deren Daten Geld verdienen. Für Blogbetreiber bedeutet dies zuallererst. Die besten Daten von Nutzern sind die, die man gar nicht erst bekommt. weiterlesen

Apple hat im letzten Jahr einen gewagten Schachzug unternommen, als man neben dem Iphone 8 auch das Iphone X („zehn“) ankündigte. Neben der ersten Irritation mischte sich für einige Iphone Käufer das Gefühl ein Iphone 8 zu erwerben, was nicht den Stand der Technik darstellt. Diese Position übernahm ja das Iphone X als Apples HighEnd Smartphone. Obwohl Apple auch dem Iphone 8 ein paar Updates zukommen ließ, war das sicher nicht der große Wurf den man sich gewünscht hätte. Schließlich waren die vorangegangenen Iphones auch nicht das Maß der Dinge sondern hinkte meist dem Wettbewerb (=Samsung) hinterher. So kommen die Gerüchte – Stagnierender Absatz bei Apples Iphone 8 und Iphone X…. weiterlesen

Es bietet sich in der heutigen Zeit eine einmalige Chance zum eigenen Haus oder zur eigenen Wohnung zu kommen. Die Zinsen sind niedrig wie selten, Mietwohnungen hingegen sehr rar und ziemlich teuer. Mit etwas Eigenkapital – (10%-20%) sollten es schon sein – kann man sich diesen Traum bereits erfüllen. Zu beachten ist natürlich, dass zusätzliche Kosten für die Grundbuchkosten, Notar,  eventuell Makler und natürlich die Grundsteuer entstehen, die neben dem Eigenkapital aufgebracht werden müssen. weiterlesen

Wer heute plant eine Immobilie zu erwerben und bei seiner Hausbank vorstellig wird um einen Kredit zu bekommen, dem wird in der Regel ein Annuitätendarlehen angeboten. Was macht nun so ein Annuitätendarlehen aus?

Generell sieht es so aus, dass bei einem Annuitätendarlehen aus einem von der Bank angebotenen Zinssatz und der Tilgungsrate besteht. Das Besondere eines Annuitäten Darlehens ist es, daß die Rate über die Laufzeit des Darlehens (im Idealfall bis zur Darlehenstilgung) gleich hoch bleibt, und somit gut kalkulierbar ist. Die Tilgungsrate sollte die 1% Grenze nicht unterschreiten. weiterlesen

Nun die eingangs gestellte Frage ist schnell beantwortet. Während es kurzfristig – zumindest in der Wirtschaftskrise – noch zu der ein oder andern Preissenkung kommen kann, ist die Tendenz klar aufwärts. Dies und die Auswirkungen auf die Umwelt haben die EU dazu bewogen, einen ernsten Schritt Richtung Stromsparen durchzusetzen – Sie hat das mittelfristige Ende der Glühbirne eingeläutet. Die Glühbirne ist schon länger unter Druck, weil sie einen schlechteren Wirkungsgrad im Gegensatz zu LED Leuchten und Energiesparlampen. weiterlesen

Derzeit gibt es eine Menge Diskussionen rund um die Privatvorsorge. Lohnt sie, soll man es machen oder reicht die gesetzliche Rente.  Die Kritiker haben nicht ganz unrecht, dass das, was man als Zulagen bekommt schnell durch die Gebühren verschiedener Durchführungswege wieder aufgezehrt ist. Aber deswegen ganz darauf verzichten? Wichtig ist, dass man sich gut über die Privatvorsorge informiert. Über einen Riesterrechner kann man sich die Zulagen und auch die Gesamtförderung bestimmen lassen, aber ebenso heisst es Augen auf bei der Produktauswahl. Die können sich in den Gebühren schon ordentlich unterscheiden. weiterlesen

Derzeit legen viele Privatanleger monatlich Geld in einem Fondssparplan an, sei es um ein Vermögen aufzubauen, oder oder auch alternativ zur Altersvorsorge. Derzeit macht es wahrscheinlich keinem großen Spaß, die Depotbewertungen zu lesen. Doch jetzt mehr denn je sollte man überlegt handeln In der aktuellen Situation auf die Finanzkrise stellen sich sehr viele Privatanleger die verständlicheFrage, wie Sie mit ihrer Einlage umgehen sollten. weiterlesen

Wenn man sich mit der privaten Altersvorsorge und der Riester Rente beschäftigt, stellt man fest, dass es eine Vielzahl an Durchführungswegen gibt. Kürzlich bekam ich ein Angebot für eine fondsgebundene Rentenversicherung, das Hochglanzprospekt sah auch wirklich gut aus. Aber nun finde man mal neben all den Vorteilen die Gebühren, die man zahlen muss. Da war nichts zu8 finden, außer Tabellen mit Rückkaufwerten und Laufzeiten inkl. Verzinsung. Aber etwas in der Art: 5% der Anlagesumme in den ersten fünf Jahren… war leider nicht zu finden. weiterlesen